4 Lesern gefällt das

12 Tipps für eine warme Wohnung, die nicht die Welt kosten

 

Ihr habt es ungemütlich zuhause? Die Füße frieren und die Hände auch? Ihr könnt die Heizung hochdrehen – oder mit wenigen Handgriffen so manch unnötigen Wärmeverlust vermeiden. So funktioniert’s!

Was glaubt Ihr, mit was wir in Deutschland die meiste Energie verbrauchen? A: Mit dem Auto? B: Mit Elektrogeräten? Oder C: mit der Heizung? Ihr habt auf A oder B getippt, stimmt’s? Nein – und damit liegt Ihr nicht alleine falsch. Tatsächlich verbrauchen wir 47 Prozent unserer Energie im Haus mit der privaten Heizung.

Energieverbrauch geschäzt tatsächlich

* 1.905 befragte Personen im Befragungszeitraum 26.01. – 31.01.2013 Quelle: dena.de


Umso wertvoller sind nachfolgende Tipps, denn Sie helfen Euch, Euer Haus warm zu halten – ohne gleich die Heizung zu bemühen:

1. Türen zu

Schließt die Türen zu kälteren Räumen. Warme Luft kann in kühlen Zimmern außerdem Schimmel verursachen.

2. Rollladen runter

Lasst nachts die Rollläden herunter – sie reduzieren die Wärmeverluste durch Fenster um rund 20 Prozent. Schwere Vorhänge unterstützen diesen Effekt.

3. Möbel rücken

Sorgt dafür, dass Möbel und Vorhänge ca. eine Handbreit von Heizkörpern entfernt sind, damit sich die Wärme im Raum verteilen kann. Wärmestaus können bis zu 20 Prozent Mehrkosten verursachen.

4. Heizungsrohre dämmen

Auf diese Weise verhindert Ihr, das auf dem Weg vom Keller in die Wohnung zu viel Wärme verloren geht. Dämmende Rohrschalen bekommt Ihr im Baumarkt schon für wenige Euro.

5. Fenster und Türen abdichten

Mit Dichtungsprofilen und Fensterfolie sorgt Ihr dafür, dass weniger Wärme nach außen dringt.

6. Läufer oder Teppiche auslegen

Textile Bodenbeläge reduzieren die Wärmeverluste durch den Fußboden, falls Ihr keine Fußbodenheizung habt.

7. Kerzen anzünden

Selbst Kerzen erhöhen die Raumtemperatur spürbar. Und für Gemütlichkeit sorgen sie auch!

8. Luftfeuchtigkeit erhöhen

Feuchte Luft fühlt sich wärmer an als trockene. Um 40 bis 60 Prozent ideale Luftfeuchte zu erreichen, nutzt einen Luftbefeuchter oder mehrere Zimmerpflanzen, die den Großteil des Gießwassers über die Blätter an die Umgebung abgeben.

9. Heizkörper reinigen

Staub verhindert die Wärmeabgabe an den Raum. Wenn Ihr ihn konsequent von Euren Heizkörpern verbannt – auch in den schmalen Lamellen – dann nutzt Ihr die Heizenergie besser aus.

10. Heizkörper entlüften

Entlüftete Heizkörper wärmen sich schneller und gleichmäßiger auf – das sorgt für Wohlbefinden und reduziert den Energieverbrauch.

11. Durchgängig heizen

Heizt im Sparbetrieb, wenn Ihr das Haus verlasst. So vermeidet Ihr, stark abgekühlte Räume mit viel Energie wieder auf Wunschtemperatur bringen zu müssen.

12. Stoßlüften statt kippen

Dreht die Heizung zu und öffnet mehrmals am Tag für 5 Minuten sämtliche Fenster, um die alte Luft durch frische zu ersetzen. Dauerhaft gekippte Fenster kühlen die Wände aus.

Es hilft alles nicht? Zieht einen Energieberater zu Rate!

Wenn es Euch immer noch nicht gelingt, Eure Wohnung mit angemessenem Heizaufwand auf Wohlfühltemperatur zu halten, dann lohnt es sich über eine Modernisierung nachzudenken. Eine moderne Brennwertheizung [Link: http://www.vaillant.de/heizung/heizung-verstehen/technologie-verstehen/brennwert/index.de_de.html ] reduziert Eure Heizkosten um bis zu 30 Prozent und macht sich schnell bezahlt. Aber auch die Reduzierung der Wärmeverluste über die Gebäudehülle kann ein richtiger Ansatz sein. Ein Energieberater in Eurer Nähe weiß Rat: www.energie-effizienz-experten.de.

4 Lesern gefällt das

9 Kommentare

Peter Kumar

Die Grafik zeigt ja ziemlich deutlich wie fehlgeleitet die Diskussion zur Energiewende ist. Da kaufen sich die Leute dann trotzdem die 74ste abschaltbare Steckdosenleiste bevor sie über ihre Uraltheizung nachdenken…

21 grad Redaktion

Hallo Herr Kumar,

danke für Ihren Kommentar. Ziel des Artikels war es, auf diese Tatsache aufmerksam zu machen. Tatsächlich konzentriert sich die Diskussion sehr stark auf das Thema Stromeinsparung, obwohl der größere Hebel beim effizienten Heizen liegt.

Liebe Grüße
Das 21 grad Team

Elvira Reichenbach

Ich wohne auf der 2. Etage eines Hauses, dass vor ca. 7 Jahren eine neue Gasheizung erhalten hat. Dir Zusicherung des Hauseigentuemers einen
guenstigen Vertrag bei Envor abgeschlossen zu haben,
hat mich davon abgehalten einen anderen Betreiber zu suchen.
Meine Nachzahlungskosten sind aber mittlerweile unverhaeltnismaessig hoch.
Hinzu kommt, dass ich nie eine richtig warme Wohnung habe wenn ich nicht selbst jede Woche
entluefte.

fast Luft ausleitrn muss.

abgeschlossrn zu haben,

Annett

Hallo, wir wohnen in einer Altbauwohnung ohne ausreichende, moderne Dämmung der Hauswände. Unsere Wohnung bekommen wir trotz neu eingebauter Therme nicht ausreichend warm…. ist der Vermieter zur Dämmung nach aktuellen Standards verpflichtet oder ist es Mieterpech?

21 grad Redaktion

Hallo Annett,

leider können wir hierzu keine rechtliche Auskunft geben. Online Portale, wie zum Beispiel http://www.mieterbund.de/ bieten Dir jedoch viele Infos zum Mietrecht. Oder Du informierst Dich direkt bei Deinem regionalen Mieterverein.

Liebe Grüße
Das 21 grad Team

Andre

Energieausweis anforden!Heizkurve der Gastherme ändern!

Jürgen

Zu Punkt 4
Eine neue Heizung bekommen sie auch im Baumarkt?!

21 grad Redaktion

Hallo Jürgen,

Punkt 4 weist lediglich darauf hin, dass die Rohrschalen zur Dämmung der Heizungsrohre im Baumarkt gekauft werden können.
Eine neue Heizung sollte nur über einen Fachpartner bezogen werden. Dieser kann dann auch eine entsprechende Beratung druchführen.

Viele Grüße
Das 21 grad Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.