11 Lesern gefällt das

13 Tipps für eine warme Wohnung, die nicht die Welt kosten

 

Ihr habt es ungemütlich zuhause? Die Füße frieren und die Hände auch? Ihr könnt die Heizung hochdrehen – oder mit wenigen Handgriffen so manch unnötigen Wärmeverlust vermeiden. Heizen ohne Heizkörper – so funktioniert’s!

Was glaubt Ihr, mit was wir in Deutschland die meiste Energie verbrauchen? A: Mit dem Auto? B: Mit Elektrogeräten? Oder C: mit der Heizung? Ihr habt auf A oder B getippt, stimmt’s? Nein – und damit liegt Ihr nicht alleine falsch. Tatsächlich verbrauchen wir 47 Prozent unserer Energie im Haus mit der privaten Heizung.

Energieverbrauch geschäzt tatsächlich

* 1.905 befragte Personen im Befragungszeitraum 26.01. – 31.01.2013 Quelle: dena.de


Umso wertvoller sind nachfolgende Tipps, denn sie helfen Euch, Euer Haus warm zu halten. Heizen ohne Heizkörper also:

1. Türen zu

Schließt die Türen zu kälteren Räumen. Warme Luft kann in kühlen Zimmern außerdem Schimmel verursachen.

2. Rollladen runter

Lasst nachts die Rollläden herunter – sie reduzieren die Wärmeverluste durch Fenster um rund 20 Prozent. Schwere Vorhänge unterstützen diesen Effekt.

3. Möbel rücken

Sorgt dafür, dass Möbel und Vorhänge ca. eine Handbreit von Heizkörpern entfernt sind, damit sich die Wärme im Raum verteilen kann. Wärmestaus können bis zu 20 Prozent Mehrkosten verursachen.

4. Heizungsrohre dämmen

Auf diese Weise verhindert Ihr, das auf dem Weg vom Keller in die Wohnung zu viel Wärme verloren geht. Dämmende Rohrschalen bekommt Ihr im Baumarkt schon für wenige Euro.

5. Fenster und Türen abdichten

Mit Dichtungsprofilen und Fensterfolie sorgt Ihr dafür, dass weniger Wärme nach außen dringt.

6. Läufer oder Teppiche auslegen

Textile Bodenbeläge reduzieren die Wärmeverluste durch den Fußboden, falls Ihr keine Fußbodenheizung habt.

7. Kerzen anzünden

Selbst Kerzen erhöhen die Raumtemperatur spürbar. Und für Gemütlichkeit sorgen sie auch!

8. Luftfeuchtigkeit erhöhen

Feuchte Luft fühlt sich wärmer an als trockene. Um 40 bis 60 Prozent ideale Luftfeuchte zu erreichen, nutzt einen Luftbefeuchter oder mehrere Zimmerpflanzen, die den Großteil des Gießwassers über die Blätter an die Umgebung abgeben.

9. Heizkörper reinigen

Staub verhindert die Wärmeabgabe an den Raum. Wenn Ihr ihn konsequent von Euren Heizkörpern verbannt – auch in den schmalen Lamellen – dann nutzt Ihr die Heizenergie besser aus.

10. Heizkörper entlüften

Entlüftete Heizkörper wärmen sich schneller und gleichmäßiger auf – das sorgt für Wohlbefinden und reduziert den Energieverbrauch.

11. Durchgängig heizen

Heizt im Sparbetrieb, wenn Ihr das Haus verlasst. So vermeidet Ihr, stark abgekühlte Räume mit viel Energie wieder auf Wunschtemperatur bringen zu müssen.

12. Stoßlüften statt kippen

Dreht die Heizung zu und öffnet mehrmals am Tag für 5 Minuten sämtliche Fenster, um die alte Luft durch frische zu ersetzen. Dauerhaft gekippte Fenster kühlen die Wände aus.

Mit diesen Tipps solltet Ihr schon Einiges bewirken können. Und das Beste: Lediglich das Auslegen von Läufern oder Teppichen könnte nennenswert Geld kosten. Deshalb lohnt es sich in jedem Fall, diese Tipps zu beherzigen. Unter dem Strich ist das für uns „Heizen ohne Heizkörper“ – was übrigens am günstigsten ist: für Mensch und Umwelt.

13. Warme Luft in der Wohnung optimal verteilen

Wenn Ihr baut, solltet Ihr unbedingt darauf achten, Eure Heizkörper richtig zu platzieren – an gut gedämmten Außenwänden und nahe oder direkt unter dem Fenster. Außerdem sollten die Heizkörper genauso breit sein wie die Fenster selbst. So kann die einströmende Kälte direkt ausgeglichen werden und die warme Luft besser in der Wohnung bzw. im Raum zirkulieren. Ein weiterer Vorteil dieser Platzierung direkt unter dem Fenster: Kalte Fallluft wird besser ausgeglichen. Das ist die Luft, die durch die Fensterscheibe abgekühlt wird und ins Zimmer strömt. Wer also dafür sorgt, dass die erzeugte warme Luft optimal in der Wohnung verteilt wird, genießt höheren Wohnkomfort – zu niedrigeren Energiekosten. Wohnkomfort, der durch die Installation eines Deckenventilators noch gesteigert werden kann. Denn: Warme Luft steigt stets nach oben. Der Ventilator holt sie wieder „runter“ und reduziert so Euren Heizbedarf. Außerdem macht er sommerliche Hitze erträglicher.

Es hilft alles nicht? Zieht einen Energieberater zu Rate!

Wenn es Euch immer noch nicht gelingt, Eure Wohnung mit angemessenem Heizaufwand auf Wohlfühltemperatur zu halten, dann lohnt es sich über eine Modernisierung nachzudenken. Eine moderne Brennwertheizung reduziert Eure Heizkosten um bis zu 30 Prozent und macht sich schnell bezahlt. Aber auch die Reduzierung der Wärmeverluste über die Gebäudehülle kann ein richtiger Ansatz sein. Ein Energieberater in Eurer Nähe weiß Rat: www.energie-effizienz-experten.de.

Achtung! Nicht-Heizen im Winter ist keine Option

Wer tagsüber beim Heizen spart und es sich abends mollig warm macht, holt sich dadurch immer öfter Schimmel ins Haus. Experten gehen davon aus, dass inzwischen jedes zweite Haus von Schimmelpilzen befallen ist. Betroffen sind Neu- wie Altbauten. Selbst in Gebäuden, die bisher nichts mit Schimmel zu tun hatten, wuchern nach einem kalten Winter häufig die Kulturen – weil Nicht-Heizen dort eine Option war. Umso wichtiger ist es für Euch, folgendes zu beachten: Je stärker Ihr Euer Zuhause auskühlen lasst, desto besser kann Schimmel gedeihen. Denn dann lässt sich auf den kalten Innenseiten der Außenwände die Feuchtigkeit nieder, die Ihr durch Atmen, Schwitzen, Baden, Putzen, Kochen etc. produziert. Unzureichendes Lüften begünstigt diesen Effekt noch, da die Feuchtigkeit nicht entweichen kann. Und schon habt Ihr der Bildung von Schimmel den Nährboden bereitet, den Ihr durch eine vergleichsweise starke Anhebung der Raumtemperatur am Abend zusätzlich „düngt“. Dass das Nicht-Heizen am Tag energetisch wenig sinnvoll ist, kommt noch hinzu: Ausgekühlte Räume brauchen einfach viel zu viel Energie, um wieder „auf Temperatur“ zu kommen.

 

 

11 Lesern gefällt das

36 Kommentare

Peter Kumar

Die Grafik zeigt ja ziemlich deutlich wie fehlgeleitet die Diskussion zur Energiewende ist. Da kaufen sich die Leute dann trotzdem die 74ste abschaltbare Steckdosenleiste bevor sie über ihre Uraltheizung nachdenken…

21 grad Redaktion

Hallo Herr Kumar,

danke für Ihren Kommentar. Ziel des Artikels war es, auf diese Tatsache aufmerksam zu machen. Tatsächlich konzentriert sich die Diskussion sehr stark auf das Thema Stromeinsparung, obwohl der größere Hebel beim effizienten Heizen liegt.

Liebe Grüße
Das 21 grad Team

Elvira Reichenbach

Ich wohne auf der 2. Etage eines Hauses, dass vor ca. 7 Jahren eine neue Gasheizung erhalten hat. Dir Zusicherung des Hauseigentuemers einen
guenstigen Vertrag bei Envor abgeschlossen zu haben,
hat mich davon abgehalten einen anderen Betreiber zu suchen.
Meine Nachzahlungskosten sind aber mittlerweile unverhaeltnismaessig hoch.
Hinzu kommt, dass ich nie eine richtig warme Wohnung habe wenn ich nicht selbst jede Woche
entluefte.

fast Luft ausleitrn muss.

abgeschlossrn zu haben,

Annett

Hallo, wir wohnen in einer Altbauwohnung ohne ausreichende, moderne Dämmung der Hauswände. Unsere Wohnung bekommen wir trotz neu eingebauter Therme nicht ausreichend warm…. ist der Vermieter zur Dämmung nach aktuellen Standards verpflichtet oder ist es Mieterpech?

21 grad Redaktion

Hallo Annett,

leider können wir hierzu keine rechtliche Auskunft geben. Online Portale, wie zum Beispiel http://www.mieterbund.de/ bieten Dir jedoch viele Infos zum Mietrecht. Oder Du informierst Dich direkt bei Deinem regionalen Mieterverein.

Liebe Grüße
Das 21 grad Team

Andre

Energieausweis anforden!Heizkurve der Gastherme ändern!

Jürgen

Zu Punkt 4
Eine neue Heizung bekommen sie auch im Baumarkt?!

21 grad Redaktion

Hallo Jürgen,

Punkt 4 weist lediglich darauf hin, dass die Rohrschalen zur Dämmung der Heizungsrohre im Baumarkt gekauft werden können.
Eine neue Heizung sollte nur über einen Fachpartner bezogen werden. Dieser kann dann auch eine entsprechende Beratung druchführen.

Viele Grüße
Das 21 grad Team

Sophie G

Danke für diesen tollen Beitrag und die Heizung-Tipps! Der kalte Winter ist wieder da und man hat das Gefühl dass es einfach nicht warm genug wird zu Hause, ohne dass es wirklich die Welt kostet. Ich werde diese Tipps auf jeden Fall probieren, Kerzen liebe ich auch so!
LG Sophie

21 grad Redaktion

Hallo Sophie,

uns freut es, dass Dir dieser Artikel so gut gefällt!

Liebe Grüße,
Dein 21 grad Team

Maria Erdmann

Danke für den Beitrag und die hilfreichen Tipps. Mir ist es auch sehr wichtig, dass es in der Wohnung warm ist, vor allem weil ich Kleinkinder habe. Mein Schwester hat mir von einer Infrarotechnik berichtet, was auch im Ergebnis sehr kostengünstig ist. Vor allem schwärmt sie von der Funktion, dass eine Einschaltung der Heizung von der Arbeit aus möglich ist. Dann ist die Wohnung schon warm, wenn man zu Hause ankommt. https://www.infrarotheizung-loos.at/
Lg Anna

21 grad Redaktion

Hallo Anna,

vielen Dank für Deinen Kommentar.
Wir freuen uns, dass Dir unser Beitrag gefällt!

Liebe Grüße,
Dein 21 grad Team

andreas stecker

Ja, das macht Sinn, dass man die Türen zu machen soll. Es sind die einfache Sachen, die den Unterschied machen. VG https://www.mallezek.at/de/heiztechnik/

Greco

Zelten, denkt man, wie die Kleinigkeiten vieles wirken können. Wie es oben sagte, Türe zu machen kann der Grad ein bisschen besser regulieren! Danke für den Tipp! http://www.gastec.at/heizung.php

Mia

Ich hatte auch schon versucht Heizkosten zu sparen, dabei aber recht bald kalte Füße bekommen. Den Tipp mit dem Möbel rücken kannte ich noch nicht. In der nächsten Heizsaison werde ich das aber auf jeden Fall beachten und nichts mehr vor der Heizung platzieren.

Mia

Das schließen der Türen hatte in der Tat im letzten Winter einiges an Heizkosten einsparen können. Bekannte haben sich daher entschlossen ihre Türe zu erneuern, weil die alten Türen nicht mehr richtig dicht waren. So können sie auch vom Energiesparen profitieren.

Ida

Danke für die Tipps zum Stromsparen! Die Heizung schluckt unheimlich viel Strom, obwohl mein Mann einen guten Anbieter gefunden hatte. Das Problem könnte auch sein, dass wir eine Altbauwohnung beziehen und die Fenster und Türen nicht wirklich dämmen. Ärgerlich!

Ida

Danke für die Tipps zum Vermeiden vom Wärmeverlust. Vor allem Haustüren sind oftmals die Ursache von großem Wärmeverlust. Dass Luftfeuchtigkeit hilft, vergisst man oftmals.

Sebastian

Super Beitrag, diese Tipps sind für jeden sehr hilfreich um Kosten zu sparen. Heiztechnik ist nun wirklich kein Thema das im Alttag eine stätige Rolle spielt, da hat man schon einmal gewisse Wissenslücken.

seb

Danke für die Tipps. Meine Frau und ich haben uns total geärgert als wir feststellen mussten, dass die neue Wohnung sehr viel Strom verbraucht. Nun werden wir den ersten Schritt verfolgen und erst einmal den Austausch der Türen veranlassen.

Katherine

Super Beitrag, vielen Dank! Ich habe mit meiner Frau auch schon über das Thema Heizung gesprochen, da wir es beide sehr interessant finden. Im Internet habe ich dazu auch eine gute Seite gefunden: https://www.huesing-sottrum.de/rotenburg

Justus Meigen

Dass Heizen und Instandhaltung nicht die Welt kosten muss, das ist wundervoll zu hören. Rollläden werden sofort angeschafft und die Kids werden in Zukunft immer die Türen schließen müssen. Mal schauen wie gut sie sich daran halten werden.

Bram

Ich finde das beschriebene Thema Heizung sehr spannend und habe schon viel darüber gelesen. Im Internet habe ich noch eine andere sehr hilfreiche Seite gefunden: https://www.hb24.at/de-at/notdienst-wartung/

Maria

Danke für die guten Tipps zum Energiekosten sparen. Generell ist es heute je nach Bausubstanz schwierig richtig zu heizen und zu lüften. So sagt das zumindest ein Bekannter. Wer im Winter mit beschlagenen Scheiben zu kämpfen hat der weiß, dass Lüften und Luftfeuchtigkeit, gerade in Altbauten nicht ganz leicht zu handhaben sind.

Ingo

Hallo alle zusammen.
Danke für die Zahlenreichen Tipps für eine Warme Wohnung. Mein Onkel hat ein Haus und ist mit seiner Heizung nicht zufrieden. Er informiert sich über mehrere neue Heizungssysteme. Freunde haben ihn darüber informiert das es auch Industrielle Dampfkessel gibt, die dafür geeignet sind.

Nina

Da die Heizperiode naht, möchte meine Mutter ihre Wohnung heiztechnisch optimieren. Die letzte Abrechnung war nämlich relativ hoch. Außerdem hatte sie im letzten Winter eine Heizungsstörung übers Wochenende. Also vielen Dank für die hilfreichen Tipps in diesem Artikel!

Johannes

Danke für die vielen Tipps. Die Türen abzudichten ist sicher eine gute Maßnahme. Das Thema ist jetzt zum Herbst ja wieder aktuell. Bei meiner Schwester im Haus wird gerade die Heizung repariert, nachdem sie übers Wochenende den Elektro Notdienst rufen musste. Zum Glück hat es gut geklappt.

Thomas Mendel

Hallo,
ich hätte bei der Eingangsfrage tatsächlich auf C getippt. Einmal hatten wir einen Heizungsausfall übers Wochenende im Wohnheim. Ich hatte ein Zimmer mit drei Außenwänden. Da offenbar niemand auf die Idee kam, einen Installateur-Notdienst zu rufen, hatten wir mehrere Tage sehr kalte Zimmer. Da hätte ich viele der Tipps von hier zwar nicht anwenden können, aber auf die Idee mit der Kerze hätte ich mal kommen sollen. Nun bin ich schlauer. Ich glaube, ich habe damals versucht, mich möglichst woanders aufzuhalten.

https://www.weiner-gmbh.at/installateur-notdienst

Josef

Dankeschön für die netten Tipps für eine warme Wohnung. Wir sind gerade dabei zu renovieren und nach neuen Möbeln im Einrichtungshaus Ausschau zu halten. Eigentlich wollten wir unseren Teppich aus dem Wohnzimmer verbannen. Aber wenn er Wärmeverluste reduziert, werden wir uns das nochmal überlegen.

Johannes

Da es wieder kälter wird, kommen eure Tipps gerade recht. Danke, dass ihr mich hiermit daran erinnert habt, dass ich sowieso schon lange einen Teppich für den Flur kaufen wollte. Übrigens, um Heizöl zu sparen, helfen auch die guten alten Wollsocken, denn mit warmen Füßen dreht man nicht so schnell die Heizung zu hoch.

Helga

Danke für den Beitrag. Wollsocken und Teppiche machen bestimmt den Wohnraum wärmer. Aber auch die Vorhänge verleihen der Wohnung einen gemütlichen Outfit. Deren Wahl ist sehr wichtig. Hilfreiche Tipps helfen bestimmt http://www.raumausstattungstorck.de

Laura Heimisch

Ich bin vor kurzem in eine große Wohnung gezogen, wo die Heizung nicht so gut funktioniert. Obwohl ich wahrscheinlich einen Thermentausch https://www.klima-toegel.at/leistungen/heizung/thermentausch brauche, war ich auf der Suche nach Tipps, um bei der Heizung zu sparen und jetzt habe ich sie! Ich werde versuchen, gekippte Fenster zu vermeiden und stattdessen für 5 min sämtliche Fenster zu öffnen. Danke

Helga

Danke für praktische Tipps. Eben von einer warmen Wohnung träumen wir alle in der Winterzeit. Durch Wärmeverlust wird unser Geld sinnlos und vergebens ausgegeben. Wir haben uns noch im Sommer für die Fensterreparatur entschieden und sind nun ganz glücklich.

Laura Heimisch

Vielen Dank für diesen Tipps. Vor allem in diesen Zeiten von Klimawandel ist es sehr wichtig, dass man auch unnötiges Heizen versucht zu vermeiden. Ich möchte bei uns eventuell neue Fenster kaufen und dadurch den Wärmeverlust vermindern. Den Tipp Nro 2 finde ich auch sehr gut, jetzt muss ich mir nur noch Rollläden besorgen!
Viele Grüße, Laura

Nina

Danke für die Tipps, um die Wohnung warm zu halten. Zum Glück haben wir in diesem Jahr Rollläden anbringen lassen. Die haben uns schon gegen die Hitze geholfen. Dass diese im Winter den Wärmeverlust sogar um 20 Prozent vermindern können, ist ja super.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.