8 Lesern gefällt das

Schimmel entfernen – So funktioniert’s!

 

Nachdem wir Euch über Ursachen, Feststellung und Wirkung von Schimmel informiert haben, erfahrt Ihr im dritten Teil unserer Reihe, wie Ihr Schimmel in Innenräumen wieder loswerdet: Schwere Schäden muss ein Fachbetrieb beseitigen, bei kleineren könnt Ihr selbst Hand anlegen. Seht selbst!

Ihr habt die Diagnose Schimmel an der Wand erhalten? Damit der Ärger vorübergehend ist, muss zunächst die Ursache für Schimmelwachstum beseitigt werden (Lest hierzu auch unseren Blogartikel „Wie kommt es zu Schimmel an der Wand?„). Dann kann mit der Sanierung der befallenen Bereiche begonnen werden. Sollte dies nicht sofort möglich sein, zum Beispiel weil Räume zeitweise unbewohnbar werden, sollte die mit der Schimmelermittlung beauftrage Fachkraft prüfen, ob eine vorrübergehende Reinigung und Desinfektion der betroffenen Flächen sinnvoll ist. Zudem solltet ihr gezielt Heizen und Lüften, um die Luftfeuchtigkeit zu vermindern und weiterem Schimmelwachstum vorzubeugen. Möbel rückt Ihr am besten ca. 10 cm von den Außenwänden ab. Denn so verhindert Ihr, dass sich überschüssige Luftfeuchte an schwer zugänglichen kalten Wandflächen absetzt. Aber auch das ist nur sinnvoll, wenn vorhandene Schimmelpilzsporen zuvor entfernt worden sind.

Wie groß ist der Schaden?

Doch irgendwann heißt es Ärmel hochkrempeln und den Schimmel entfernen! Ob dies mehr oder weniger aufwendig ist, hängt vom Ausmaß des Schadens und der Art der Raumnutzung ab:

  • Wie groß ist die befallene Fläche?
  • Handelt es sich um einzelne, oberflächliche Flecken oder um einen dicken Belag, der bis in tiefere Schichten reicht?
  • Um welche Art von Schimmelpilz handelt es sich? Manche Schimmelpilze bilden giftige Toxine
  • Sind schnell auszubauende Materialien betroffen oder das Mauerwerk?
  • Wird in dem betroffenen Raum gelagert oder gewohnt? Wohnen dort Kinder oder Kranke?

Anhand dieser Kriterien wird die beauftragte Fachkraft Euren Schaden einschätzen und die bei der Sanierung erforderlichen Schutzmaßnahmen ableiten. Umfangreichere Sanierungsarbeiten müssen immer von Profis durchgeführt werden, die mit den zu beachtenden Vorschriften vertraut sind! Kleinere, nur oberflächlich befallene Flächen könnt Ihr selbst sanieren – sofern Ihr gesund seid und mit Eurem Experten Rücksprache gehalten habt.

Schimmel entfernen – So beseitigt Ihr oberflächlichen Befall kleineren Ausmaßes

Ihr wollt gleich loslegen? Nicht jedoch ohne folgende Schutzmaßnahmen vorzunehmen:

  • Zieht Schutzhandschuhe an – Schimmelpilze nicht berühren
  • Tragt Mundschutz – Schimmelpilzsporen nicht einatmen
  • Tragt eine Staub- oder Schutzbrille – Schimmelpilzsporen sollten nicht in die Augen gelangen
  • Bei Einsatz von Ethylalkohol ist zudem gut zu lüften, nicht zu rauchen und auch kein Feuer zu machen, da Explosions- und Brandgefahr besteht!

Und nach der Sanierung? Ausziehen, duschen und Kleidung waschen!

Schimmel entfernen von Möbeln

Stühle oder Schränke mit geschlossener Oberfläche könnt Ihr feucht reinigen, trocknen und zum 70 bis 80-prozentigem Ethylalkohol desinfizieren. Bitte Atemschutz tragen und den Alkohol mit einem Tuch auftragen und nicht sprühen. Es besteht Brand- und Explosionsgefahr! Gepolsterte Möbel wie Sessel oder Sofa sind meistens nur sehr aufwendig sachgerecht zu reinigen. Eine Entsorgung ist daher häufig günstiger.

Schimmel entfernen von Tapeten und Silikonfugen

Befallene Tapeten und Silikonfugen erneuert Ihr am besten. Sofern sie nur oberflächlich befallen sind, können sie feucht abgewischt oder mit einem Staubsauger mit Feinstaubfilter (HEPA-Filter) abgesaugt und anschließend mit 70 bis 80-prozentigem Ethylalkohol desinfiziert werden. Beachtet unbedingt die zuvor genannten Schutzmaßnahmen!

Schimmel an der Wand muss ganz weg – ohne wenn und aber

Ziel aller Bemühungen ist stets, die Schimmelpilze vollständig zu entfernen. Sie nur abzutöten reicht nicht, da sie auch dann noch allergisch oder reizend wirken können. Die Umgebung rund um die sanierte Stelle ist nach Beendigung der Sanierung gründlich zu reinigen. Schimmelige Abfälle könnt Ihr in Plastikbeuteln verpackt mit dem Hausmüll entsorgen.

Außerdem gut zu wissen:

Was ist von Essiglösung zu halten?

Vielleicht habt Ihr auch schon gehört, dass Schimmel an der Wand mit einer Essiglösung bekämpft werden können. Da viele Baustoffe, darunter Kalk, den Essig neutralisieren, ist dies wenig sinnvoll. Außerdem hinterlässt der Essig organische Nährstoffe auf den befallenen Materialien, die das Schimmelwachstum sogar noch begünstigen können.

Was ist von chemischen Anti-Pilz-Mitteln zu halten?

Auch davon wird eher abgeraten: Es besteht die Gefahr, dass die enthaltenen Fungizide über längere Zeit in den Räumen verbleiben und Eure Gesundheit gefährden können.

Schimmel entfernen – weitere Infos & Hilfen

Ladet Euch den kostenlosen „Leitfaden zur Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen“ des Umweltbundesamtes herunter.

Erfahrt im nächsten Teil unserer Reihe, wie Ihr Schimmel vorbeugen könnt!

8 Lesern gefällt das

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.